Publikation zum Thema Konkurrenzausspähung und Wirtschaftsspionage

0

Insider Threat

Vertrauliche Informationen können leicht auch ohne bewusste Absicht in die falschen Hände geraten. Zum Beispiel dadurch, dass vertrauliche Dokumente im Kopierer oder Drucker vergessen werden; dass mit Dritten über eigentlich vertrauliche Geschäftsinhalte gesprochen wird, in der Annahme, es handle sich um nicht sensitive Informationen; oder dass  Telefongespräche im Zug über eigentlich vertrauliche Informationen geführt werden.

Die unbeabsichtigte Weitergabe von vertraulichen Informationen stellt daher nebst beabsichtigtem Fehlverhalten am Arbeitsplatz eine ernstzunehmende Gefahr für die Innovations- und Wettbewerbskraft von Unternehmen dar: Dadurch besteht nicht nur die Gefahr, dass wertvolles Knowhow schnell an die Konkurrenz gelangt, sondern auch, dass vertrauliche Massnahmen unbemerkt nach aussen dringen.

In Zusammenarbeit mit brainability wurde am Lehrstuhl Sozial- und Wirtschaftspsychologie der Universität Zürich ein praxisorientiertes Forschungsprojekt zum Thema Fehlverhalten am Arbeitsplatz durchgeführt, in welchem Experten namhafter Organisationen aus den Branchen Finanzen und Versicherungen, Pharmaindustrie und Chemie, Industrie, Forschung und Öffentliche Hand interviewt wurden.

brainability stellt die Broschüre InsITE gratis zur Verfügung, in welcher die wichtigsten Erkenntnisse und daraus abgeleitete Empfehlungen für die Praxis zu finden sind:

InsITE – Psychological Insights into Insider Threat and Industrial Espionage

 

 
Share.

Comments are closed.