Virtuelle Lernreise «Nocebo Detox – Placebo intelligent nutzen: von der negativen zur positiven selbsterfüllenden Prophezeiung»

NOCEBO, PLACEBO, SPRECHENDE MEDIZIN, BEHANDLUNGSOPTIMIERUNG,  PERSONENZENTRIERTE MEDIZIN, KOMMUNIKATION, MIND-BODY MEDIZIN

Virtuelle Lernreise «Nocebo Detox – Placebo intelligent nutzen: von der negativen zur positiven selbsterfüllenden Prophezeiung»

Kommunikation ist eines der wichtigsten Behandlungsinstrumente.
Wie können Sie Nocebos verhindern und stattdessen beim Patienten resilienz- und selbstheilungsfördernde Prozesse aktivieren?
Negative Erwartungen, Hoffnungslosigkeit, eingebildete Risiken und Nebenwirkungen, unachtsame Kommunikation zwischen Behandler und Patient können die Gehirnchemie verändern und nachteilige, gesundheitsschädigende Effekte auslösen. Symptome können induziert, sich verschlechtern und unerwünschte Nebenwirkungen vermehrt auftreten. Krank vor Angst: je grösser die Sorgen, desto stärker die Nebenwirkungen – eine negative selbsterfüllende Prophezeiung entsteht.

In der virtuellen, interaktiven Zoom-Lernreise lernen Sie praktische hypnosystemische Kommunikationsstrategien zur Wirkungssteigerung von medizinischen Behandlungen kennen. Sie erhalten einen faszinierenden und interdisziplinären Einblick in die Neuropsychologie von Nocebo- und Placeboprozessen (siehe dazu auch SRF „Einstein“, SRF „Puls“ und ARD „[w]wie wissen“).

ÜBERSICHT

Zielgruppe: medizinisches Personal

Termin Online Impuls-Einblick (Fragen & Antworten): Freitag 17. Juli 2020 – 12:15 – 13:00

Termine Online Workshop: Freitag 4. September 2020, Freitag 4. Dezember 2020

Zeit: 14:00 – 17:00 Uhr

Ort: Online – virtuell via Zoom

Leitung: Dr. sc. ETH Peter Krummenacher

Teilnahmegebühr: 250 CH inkl. digitales Handout; gratis Info  Impuls-Einblick am 17. Juli

THEMENSCHWERPUNKTE
  • Neuropsychologische und physiologische Grundlagen
  • Nocebos in der Kommunikation verhindern
  • Placebos intelligent nutzen
  • Aufklärung 2.0!
  • Die «innere Apotheke» aktivieren
  • Behandlungswirksamkeit steigern
  • Die Droge Behandler bewusst einsetzen
  • Imaginative und hypnosystemische Kommunikationsstrategien
  • Selbstwirksamkeit und Resilienzfaktoren für Behandler steigern
  • Subjektive Krankheits- und Wirkmodelle erfassen und utilisieren
NUTZEN
    • Steigerung des Patientenwohls
    • Förderung der Selbstheilungs- und Autonomieprozesse
    • Stärkung der Selbstwirksamkeit und der Selbstbefähigung
    • Reduktion von Nebenwirkungen
    • Reduktion von Medikamenten
    • Etablierung einer humaneren Humanmedizin
    • Verbesserung der Behandler-Patient-Beziehung
    • Individualisierung der Therapieplanung und Erhöhung der Compliance & Adhärenz
    • Verbesserung der Selbstwirksamkeit und Resilienz
    • Integrative und nachhaltigere Patientenversorgung
    • Verkürzung von Behandlungsaufenthalte und Kosteneinsparungen
    • Steigerung des Vertrauens in das Gesundheitssystem
    • Reduktion des Medikamentenkonsums

Unser Angebot richtet sich an das Personal im Gesundheitswesen sowie an Gesundheitsinstitutionen.

METHODEN

Impulsreferate, hypnosystemische Kommunikationsstrategien, Selbstreflexion, Gruppenübungen (Zoom Breakout Sessions), Videomaterial

l

PUBLIKATIONEN
  • Krummenacher, P. (2018). Placeboanalgesie und Nocebohyperalgesie – Mechanismen und gesundheitsförderndes Potenzial. Schweizer Zeitschrift für Psychiatrie & Neurologie.
  • Krummenacher, P. (2017). Placeboanalgesie und Nocebohyperalgesie – Mechanismen und klinische Nutzung [Placebo analgesia and nocebo hyperalgesia – Mechanisms and clinical use].
    Therapeutische Umschau, 74(5):232-240.
  • Krummenacher, P. (2017). Es steckt viel Spezifisches im Unspezifischen – Placeboforschung und Wirkfaktoren in der Psychotherapie.IEF – Institut für systemische Entwicklung und Fortbildung 5, 4-10.
  • Birkhäuer, J., Gaab, J., Kossowsky, J., Hasler, S., Krummenacher, P., Werner, C. & Gerger,
    H. (2017). Trust in the health care professional and health outcome: A meta-analysis.
    PLoS One, 12(2):e0170988.
  • Locher, C., Kossowsky, J., Gaab, J., Kirsch, I., Bain, P. & Krummenacher, P. (2015). Moderation of antidepressant and placebo outcomes by baseline severity in late-life depression: A systematic review and meta-analysis.
    Journal of Affective Disorders, 181: 50-60.
  • Prätzlich, M., Kossowsky, J., Gaab, J. & Krummenacher, P. (2015). Impact of short-term meditation and expectation on executive brain functions.
    Behavioural Brain Research, 297: 268-276.
  • Krummenacher, P. (2015). Plazeboanalgesie und Magical Thinking bei Kindern.
    Journal Club Schmerzmedizin, 4; 112-114.
  • Krummenacher, P. (2015). Heilen mit Hirn.
    Senso, 4; 11.
  • Simmons, K., Ortiz, R., Kossowsky, J., Krummenacher, P., Grillon, C., Pine, D. & Colloca, L. (2014). Pain and placebo in pediatrics: A comprehensive review of laboratory and clinical findings.
    Pain, 155(11): 2229-2235.
  • Krummenacher, P., Kossowsky, J., Schwarz, C., Brugger, P., Kelley, J. M., Meyer, A. H. &
    Gaab, J. (2014). Expectancy-Induced placebo analgesia in children and the role of magical thinking.
    Journal of Pain, 15(12): 1282-1293.
  • Krummenacher, P. & Gaab, J. (2013). Klinische Nutzung der Placeboreaktion.
    PSYCH up2date, 7, 199-201.
  • Krummenacher, P. (2011). Präfrontale Kontrolle von Erwartungen bei der Placebo-Analgesie [Prefrontal cortex mediated control of expectations in placebo analgesia].
    Der Schmerz, 25: 440-443.
  • Stern, J., Candia, V., Porchet, R. I., Krummenacher, P., Folkers, G., Schedlowski, M., Ettlin, D. A. & Schönbächler G. (2011; Epub 25.1.2011). Placebo-mediated, Naloxone-sensitive suggestibility of short-term memory performance.
    Neurobiology of Learning and Memory, 95(3): 326-34.
  • Krummenacher, P., Candia, V., Folkers, G., Schedlowski, M. & Schönbächler, G. (2010; Epub, 28.10.2009). Prefrontal cortex modulates placebo analgesia.
    Pain, 148(3): 368-374.
  • Krummenacher, P. (2010). Expectation, Belief and Framing: Neuroscientific Aspects of Belief and Judgment Systems.
INTERVIEWS IN DEN MEDIEN

Wir kommen auch gerne zu Ihnen in Ihre Institution

Nach individueller Bedarfsklärung konzipieren wir für Ihre Institution massgeschneiderte Impulsreferate, ein- oder mehrtätige bis hin zu mehrere Module umfassende Workshops, Entwicklungs- und Trainingsprogramme.

Bitte kontaktieren Sie uns über info@brainability.ch oder verwenden Sie das Kontaktformular für eine unverbindliche Anfrage.

Share.